Anordnung der Küchenzonen

Sinnvoll für die Organisation eines reibungslosen Arbeitsablaufs ist die Betrachtung des sogenannten Arbeitsdreiecks. Dieses beinhaltet die drei grundlegenden Küchenzonen bzw. Funktionsbereiche der Küche:
1.) Vorratszone (Vorratsschränke und Kühl-/Gefrierschrank)
2.) Vorbereitungszone (Spüle und Arbeitsfläche)
3.) Koch- und Backzone (Herd, Backofen, Abstellflächen)

Grundsätzlich arbeiten Rechtshänder leichter von links nach rechts und Linkshänder umgekehrt. Die drei verschiedenen Funktionsbereiche können hintereinander auf einer Linie liegen, über Eck laufen oder auf gegenüberliegenden Seiten angeordnet werden. Maßgeblich ist hierbei, was Ihnen besser liegt und reibungsloser erscheint.
Die einzelnen Küchenzonen sollten sinnvoll hintereinander angeordnet werden, und die Wege zwischen den Bereichen sollten möglichst kurz sein. Die Küchenzonen sollten möglichst nicht in einem viel frequentierten Bereich des Raumes liegen, also beispielsweise in der Nähe von Türen oder dort, wo sich Ihre Kinder oder Haustiere aufhalten.
Eine wichtige Rolle bei der Anordnung der Arbeitsbereiche spielt die Küchenform. Sofern es die baulichen Gegebenheiten erlauben, sollten ergonomische Aspekte bei der Wahl der Küchenform mit einbezogen werden.